Rezept Rotkrautstrudel mit Feta & Nüssen

Zubereitungsdauer: 145 min
Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten für 6 Portionen

2 Strudelteigblätter
1 kleiner Kopf Rotkraut
1 kleine Zwiebel
1 – 2 Äpfel
200 g Feta
50 g Walnüsse (optional)
2 – 3 EL Milch
2 EL Rapsöl
1 EL Zucker
1 TL Kümmel ganz
½ TL Zimt
Balsamicoessig, Salz

Für den Dip:
250 g Sauerrahm
1 Knoblauchzehe gepresst
Kräuter nach Wahl
gehackt (z.B.
Schnittlauch)
Salz

Zubereitung:

  • Rotkraut putzen, den weißen Strunk entfernen und sehr fein hobeln. In einer großen Schüssel mit dem Zucker gut durchkneten und beiseite stellen.
  • Zwiebel schälen, fein hacken und in einem sehr großen Topf im Rapsöl anschwitzen. Der Zwiebel soll nicht braun werden. Das Rotkraut hinzufügen und kurz mitrösten. Mit einem Schuss Balsamicoessig ablöschen, die Gewürze hinzufügen und zugedeckt dünsten lassen. Dabei immer wieder gut umrühren.
  • Die Äpfel waschen, Kerngehäuse entfernen und klein würfelig schneiden. Nach ca. 30 Minuten die Apfelstücke zum Rotkraut hinzufügen und noch weitere 15 – 30 Minuten mitdünsten lassen, bis das Rotkraut schön weich ist. Nochmal mit Essig, Zimt und Salz abschmecken.
  • Das Backrohr auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Feta in Würfel schneiden und die Nüsse grob hacken.
  • Die Strudelteigblätter auf einem Backblech vorbereiten und jeweils die Hälfte der Rotkrautfülle entlang der Längsseite auf je einem Blatt verteilen. Mit Feta und Nüssen bestreuen und den Strudel einrollen. Dafür die Teigränder an den kurzen Seiten einklappen und den Strudel dann längs aufrollen. Mit einem Pinsel mit Milch bestreichen und im vorgeheizten Backrohr auf mittlerer Schiene rund 15 Minuten backen, bis der Strudel eine goldbraune Farbe annimmt.
  • Für den Sauerrahmdip alle Zutaten gut miteinander verrühren.

ernaehrungsberatin.jpg


Ein Rezept von:

nahrhaft-logo.png

 

 

 

Guten Appetit!