Flower Sprout: Ein Neuling in der Küche

Aufwendiges Rüsten und Verarbeiten? 
Nicht mit dieser neuartigen Kohlsorte. Das Gemüse ist unkompliziert in der 
Handhabung – und hat einen überraschenden Geschmack.

Die Garzeit ist rekordverdächtig. Bloss vier Minuten sind nötig, um Flower Sprouts zuzubereiten. Egal, ob gedämpft, angebraten, gekocht oder blanchiert – die Kreuzung zwischen Rosenkohl und Federkohl kann im Handumdrehen zubereitet werden. «Unkomplizierter geht es kaum» «Einfach waschen und ab in die Pfanne!»

Weniger bitter als Rosenkohl
Weil der Geschmack der Hybridzüchtung mild und süsslich ist, vermag der Mini-Kohl mit den offenen Rosettenknospen und den franseligen Blättern sogar die hartnäckigsten Rosenkohl-Gegner für sich gewinnen. Damit hat dann das Naserümpfen ein Ende. «Flower Sprouts sind weniger bitter im Geschmack und entfalten beim Kochen ihr nussiges Aroma.» Doch es gibt noch einen weiteren Pluspunkt, der zu überzeugen vermag: «Ganz egal, wie man die offenen Knospen zubereitet. Sie behalten immer ihre knackige Konsistenz.»